Infoblätter Übersicht
Adipositas / Fettsucht
Adipositas - Bewegung
Blasenentzündung
Diabetis
Durchfall / Diarrhoe
Epilepsie
Euthanasie/Einschläferung
Flohbefall
Fütterung
Futterallergie
Geräuschempfindlichkeit
Fremdkörper / Spelze
Herzerkrankungen
Impfungen
Kastration / Sterilisation
Krebs
Kreuzbandriß
Labor
Läufigkeit
Mikrochip
Notfall
OP-Vorsorge
OP-Nachsorge
Otitis / Ohrentzündung
Gebärmutterentzündung
Reise mit Ihrem Tier
Schilddrüse
Trennungsangst
Vestibularsyndrom
Welpe
Wurmbefall
Zeckenbefall
Zeckenentfernen
Zwingerhusten


Zwingerhusten

 
 

Zwingerhusten ist keine gefährliche Erkrankung, sofern die betroffenen Hunde ansonsten bei guter Gesundheit sind. Sie ist jedoch hoch ansteckend und breitet sich sehr schnell unter den Hunden aus. Wie der Name bereits andeutet, verursacht diese Krankheit einen Husten, der in manchen Fälle über Monate hinweg nicht mehr weggeht.

Was ist Zwingerhusten?

Zwingerhusten ist eine Erkrankung, die von mehreren verschiedenen Viren und Bakterien ausgelöst wird. Die Haupterreger sind: das Canine Parainfluenzavirus, das Canine Adenovirus und das Bakterium Bordatella bronchiseptica. Diese Erreger gelangen in den Körper und führen zu einer Entzündung der Luftröhre, was Husten auslöst. Es heißt Zwingerhusten, weil es so hoch ansteckend ist, dass sobald es ein Hund hat, alle anderen Hunde, die im selben Zwinger gehalten werden, ebenfalls daran erkranken.

Wieso muss ich meinen Hund gegen Zwingerhusten impfen?

Hundepensionen und -vereine bestehen darauf, dass ein Hund gegen Zwingerhusten geimpft ist, bevor er aufgenommen wird. Diese Maßnahme soll verhindern, dass alle Hunde angesteckt werden. Selbst wenn Ihr Hund gesund und fit ist und ihm die Krankheit nichts anhaben kann, gibt es dort vielleicht alte und anfälligere Hunde, die durch eine Zwingerhusteninfektion gefährdet sein könnten. Der volle Impfschutz ist nur für die ersten sechs Monate nach der Impfung gewährleistet, sodass Ihr Hund eventuell erneut geimpft werden muss, bevor Sie ihn in eine Hundepension geben oder mit ihm auf den Hundeplatz gehen können. Erkundigen Sie sich in Ihrer Tierarztpraxis, ob eine Wiederholungsimpfung nötig ist.

Was sind Anzeichen eines Zwingerhustens?

Das Hauptsymptom dieser Erkrankung ist der Husten. Die meisten Hunde scheinen nicht richtig krank zu sein, obwohl manche Fieber bekommen und für ein bis zwei Tage etwas abgeschlagen sind. Der Husten ist trocken und abgehackt, und häufig klingt es so, als ob Ihrem Hund etwas im Hals stecken geblieben ist. Der Husten verschlimmert sich über die ersten paar Tage und wird dann allmählich schwächer, bis der nach etwa drei Wochen wieder ausgeheilt ist.

Wie können wir feststellen, was Ihrem Hund fehlt?

Wir werden wahrscheinlich schon von Ihrer Beschreibung der Symptome her vermuten, dass es sich um Zwingerhusten handelt. In den meisten Fällen reicht die klinische Untersuchung aus, um eine Diagnose zu stellen, und es sind keine weiteren Tests mehr nötig.

 

Wie wird Zwingerhusten behandelt?

Es gibt keine Behandlung, die den Zwingerhusten schneller beenden kann - Ihr Hund muss damit selber fertig werden. In seltenen Fällen, wenn die Infektion auf die Lunge übertritt oder es Ihrem Hund schlecht geht, verschreiben wir eventuell ein Antibiotikum. Das beschleunigt jedoch nicht die Heilung des Zwingerhustens, und Ihr Hund muss nach wie vor von anderen Hunden fern gehalten werden, um sie nicht anzustecken. Wenn Ihr Hund unter sehr schlimmen Hustenanfällen leidet, können wir Tropfen mitgeben, die Sie Ihrem Hund dann bei Bedarf eingeben können. Es gibt auch Tabletten, die den Husten unterdrücken. Diese sollten allerdings nur gegeben werden, wenn es für Ihren Hund aus medizinischen Gründen gefährlich ist, sehr stark zu husten.

Was kann ich tun, um meinem Hund zu helfen?

Genau wie bei Menschen mit Schnupfen, wird der Husten schlimmer, wenn Ihr Hund herumrennt, sich aufregt oder in die kalte Luft kommt. Wenn Ihr Hund Zwingerhusten hat, sollten Sie ihn so gut es geht im Warmen halten und ihn nicht zu sehr anstrengen. Vermeiden Sie Situationen, in denen er üblicherweise zu bellen anfängt, da dies den Husten noch verschlimmert. Nehmen Sie ihm sein Halsband ab und benutzen stattdessen ein Geschirr, wenn Sie mit ihm nach draußen gehen. Seien Sie aber vor allem ein verantwortungsvoller Hundebesitzer: Denken Sie daran, dass andere Hunde von Ihrem Hund angesteckt werden können. Vermeiden Sie jeden Kontakt zu anderen Hunden, gehen Sie z. B. nicht auf den Hundeplatz, solange Ihr Hund noch hustet, und warten Sie noch ein paar weitere Tage ab, nachdem Ihr Hund damit aufgehört hat.

Wird mein Hund wieder gesund werden?

Die meisten Hunde erholen sich schnell von Zwingerhusten. Ein junger, gesunder Hund sollte außer des Hustens keine Krankheitssymptome zeigen und sich nach 2-3 Wochen wieder völlig erholt haben. Welpen, alte oder kranke Hunde leiden meist stärker unter Zwingerhusten. Es ist aber extrem unwahrscheinlich, dass ein Hund an den Folgen eines Zwingerhustens stirbt.

Wie kann ich verhindern, dass mein Hund Zwingerhusten bekommt?

Es gibt eine ganze Reihe von Impfungen gegen die verschiedenen Viren und Bakterien, die Zwingerhusten verursachen können. Der volle Impfschutz ist allerdings nur für die ersten sechs Monate nach der Impfung gewährleistet. Es ist daher empfehlenswert, eine Auffrischimpfung durchzuführen, bevor Sie Ihren Hund in eine Hundepension geben. Beraten Sie sich bei uns.

 

Tipps zum Ausdrucken der Merkblätter: Nutzen Sie die Druckfunktion Ihres Browsers. Wenn möglich setzen Sie die Druckränder der Seiten auf "0". Ist Ihnen die Schrift dann noch zu klein, drucken Sie auf A4 quer.
Obiges Dokument unterliegt dem Copyright © kielVET und darf nur für private Zwecke verwendet werden.

Hund Fang

Hund - obere Luftwege

Hund Rachenentzdg

Rachenentzündung