Infoblätter Übersicht
Abszess / Kampfwunden
Adipositas
Bewegungstherapie
Alte Katze/Geriatrie
Auge / Hornhautulkus
Auge / Augentropfengabe
Durchfall / Erbrechen
Euthanasie/Einschläferung
Fel. Infekt. Peritonitis (FIP)
Fel. Leukosevirus (FeLV)
Fel. Immundefizienzvirus (FIV)
Flohbefall
Fütterung
Harntrakt/Blasenentzdg
Harnspritzen/Markieren
Herzerkrankungen
Kastration/Sterilisation
Katzenschnupfen
Krebs
Laboruntersuchungen
Lecksucht/Haarverlust
Mikrochip
Nierenerkrankungen
Notfall
OP-Vorsorge
Op-Nachsorge
Reise
Sonnenbrand
Schildrüsenüberfunktion
Toxoplasmose
Vestibularsyndrom
Welpe
Welpenaufzucht
Zahnerkrankungen
Zeckenbefall /-entfernung
Zucht

Adipositas / Fettsucht

 

Im Allgemeinen fressen die meisten Katzen nur so viel Futter wie sie wirklich brauchen. Genau wie bei uns Menschen gibt es heutzutage auch bei der Katze die Tendenz, gehaltvollere Nahrung aufzunehmen und sich weniger zu bewegen als ihre Vorfahren. Und genau wie beim Menschen besteht auch bei Ihrer Katze das Risiko, übergewichtig zu werden. Fettsucht bedeutet nicht nur, einfach übergewichtig zu sein. Es bedeutet, dass sich eine immense Menge an Fett im Körper angesammelt hat.

  • Ist meine Katze fettsüchtig?

Häufig ist es für uns schwierig zu erkennen, dass unser eigenes Haustier übergewichtig ist. Die Gewichtszunahme geschieht so allmählich, das wir die Veränderung kaum wahrnehmen. Manchmal bemerken Sie den Unterschied in der Erscheinung Ihrer Katze zufällig, wenn Sie alte Fotos anschauen. In den meisten Fällen macht Sie jedoch Ihre Tierärztin/Ihr Tierarzt auf das Problem aufmerksam. Wenn Sie das nächste Mal Ihre Katze streicheln, tasten Sie vorsichtig über Wirbelsäule und Rippen Ihrer Katze. Bei einer gesunden, normalen Katze ist es möglich, die Knochen ohne allzu festen Druck zu fühlen. Wenn Sie die Wirbelsäule kaum spüren können, ist Ihre Katze übergewichtig. Wenn Sie die Knochen dagegen sehen können, ist Ihre Katze möglicherweise zu dünn.

  • Meine Katze frisst kaum etwas - wie kann sie da dick sein?

Viele übergewichtige Tiere fressen nicht sehr viel. Es sind auch nicht viele Kalorien nötig, damit ein übergewichtiges Tier so bleibt wie es ist. Wenn Ihre Katze übergewichtig ist, dann hat sie zu irgendeiner Zeit ihres Lebens mehr Nahrung aufgenommen, als sie durch Bewegung wieder verbrauchte. Häufig bewegen sich übergewichtige Katzen nur sehr wenig. Oft laufen sie lediglich vom Sofa zum Futternapf oder zur Katzentoilette. Dafür benötigen sie nur sehr wenige Kalorien.

  • Kann eine Katze trotz Übergewichts gesund aussehen?

Die meisten Tiere mit Fettsucht werden nicht wegen Ihres Übergewichts zum Tierarzt gebracht, sondern wegen anderer Symptome, die meist mit der Fettsucht in Zusammenhang stehen. Fettsüchtige Katzen haben häufig Probleme sich gründlich zu putzen, und können daher leicht Hautkrankheiten entwickeln. Fettsucht kann auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihre Katze andere Krankheiten (z. B. Blasensteine) erleidet. Diabetis (Zuckerkrankheit) als Folge der Fettleibigkeit wird zunehmend häufiger (wie beim Menschen). Fettsüchtige Tiere sind nicht leistungsfähig. Das Extragewicht, das sie mit sich herumschleppen, ist eine unnötige Belastung für Gelenke und Herz.

  • Wie kann ich meiner Katze beim Abnehmen helfen?

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, Gewicht zu verlieren:

  • Erhöhen Sie den Energieverbrauch, d. h. sorgen Sie für mehr Bewegung. 
  • Verringern Sie die Zahl der aufgenommenen Kalorien, d. h. geben Sie weniger Futter.

Es ist sehr schwierig, eine Katze zu mehr Bewegung zu veranlassen. Fettsüchtige Katzen bewegen sich oft deshalb wenig, weil das Umherlaufen für sie harte Arbeit bedeutet. Es kann helfen, wenn Sie Ihre Katze ermutigen, regelmäßig ins Freie zu gehen - auch bei schlechtem Wetter. Einige Katzen, insbesondere junge, spielen gern mit Spielzeug. Der einzig wirksame Weg, Ihrer Katze beim Abnehmen zu helfen, ist jedoch, ihr weniger zu fressen zu geben. Das kann bei jagenden Katzen oder Katzen, die Nachbarn besuchen, um sich von ihnen füttern zu lassen, schwierig sein. In diesen Fällen sollten Sie versuchen, sie im Haus zu behalten. Sie können auch eine Nachricht an ihrem Halsband befestigen, mit der Sie andere Leute bitten, Ihre Katze nicht zu füttern. In den meisten Fällen bewirkt eine Verringerung der Nahrungsaufnahme um ein Drittel der üblichen Menge einen stetigen Gewichtsverlust. So genannte "Radikalkuren" sind bei Katzen jedoch ausgesprochen gefährlich. Ein zu schneller Gewichtsverlust kann bei ihnen eine Lebererkrankung hervorrufen. Die Gewichtsabnahme sollte daher gleichmäßig über 3-4 Monate verteilt sein. Wir können mit Hilfe eines Computerprogrammes helfen einen Diätplan aufzustellen, der sehr sicher zum Erfolg führt. Sie müssen nur bereit sein, mitzumachen.

siehe auch:  Bewegungstherapie

  • Wie kann ich den Gewichtsverlust bei meiner Katze kontrollieren?

Ihre Tierärztin/Ihr Tierarzt wird Ihre Katze für Sie wiegen und ermitteln, wie viel Gewicht sie verlieren sollte. Sie/er kann Ihnen auch einen Diätfutterplan erstellen, der genau angibt, welche Futtermenge Sie Ihrer Katze zu fressen geben sollten. Wenn Sie dann das Wunschgewicht für Ihre Katze kennen, liegt es an Ihnen, auch dafür zu sorgen, dass sich Ihre Katze an die Diät hält. Viele Tierarztpraxen bieten inzwischen Diät-Beratungen für Haustiere an (ähnlich wie Weight-Watcher für Menschen). Sie können Ihre Katze zu vorgegebenen Zeiten dorthin zum Wiegen bringen. Die betreuende Tierarzthelferin, Tierärztin oder der Tierarzt wird Sie beraten und Ihre Fragen beantworten. Wenn Sie zu diesen Terminen keine Zeit haben, können Sie auch einen anderen, für Sie passenden Termin vereinbaren. Sie können Ihre Katze zu Hause auch regelmäßig selber wiegen. Je nach Genauigkeit der Waage, wiegen Sie Ihre Katze am besten im Transportkorb und ziehen das Gewicht des Korbes später von dem ermittelten Gesamtgewicht ab. Sie können auch eine Personenwaage verwenden: Stellen Sie sich zusammen mit Ihrer Katze auf die Waage und ziehen Ihr eigenes Gewicht später von dem Ergebnis ab.

  • Was ist, wenn meine Katze dennoch nicht an Gewicht verliert?

Sie können uns eine ganze Reihe von verschiedenen Diätfuttern kaufen. Diese so genannte Niedrigenergienahrung funktioniert dabei genauso wie Reduktionsnahrung für Menschen. Ihre Katze kann ihre gewohnte Menge Nahrung zu sich nehmen und fühlt sich satt, ohne dass zu viele Kalorien darin enthalten sind. Besprechen Sie die Möglichkeit einer Reduktionsnahrung mit uns, wenn es Ihnen unmöglich scheint, Ihre Katze zum Abnehmen zu bewegen. Im Extremfall kann es auch nötig sein, dass Ihre Katze einige Zeit stationär aufgenommen wird. Dabei kann ihre Nahrungsaufnahme durch den Tierarzt genau kontrolliert werden.

  • Meine Katze hat ihr Wunschgewicht erreicht - und jetzt?

Hat Ihre Katze ihr Wunschgewicht erreicht, muss das gefeiert werden. Damit ist es jedoch nicht getan - vielmehr beginnt jetzt ein neues Leben mit veränderten Ernährungsgewohnheiten und mehr Bewegung. Denn wie beim Menschen kommt es auch bei fettsüchtigen Tieren häufig wieder zur Zunahme all der verlorenen Pfunde, wenn sie zu ihren alten Lebensgewohnheiten zurückkehren.

Ein normales Körpergewicht zu halten, ist für die Gesundheit Ihrer Katze wichtig. Es gibt kein Ernährungskonzept, das für alle Katzen gilt. Wenn Sie irgendwelche Bedenken bezüglich des Gewichts Ihrer Katze haben, bitten Sie Ihre Tierärztin/Ihren Tierarzt, Ihnen bei der Erstellung eines für Ihre Katze maßgeschneiderten Diätplanes zu helfen.

 

Tipps zum Ausdrucken der Merkblätter: Nutzen Sie die Druckfunktion Ihres Browsers. Wenn möglich setzen Sie die Druckränder der Seiten auf "0". Ist Ihnen die Schrift dann noch zu klein, drucken Sie auf A4 quer.
Obiges Dokument unterliegt dem Copyright © kielVET und darf nur für private Zwecke verwendet werden.