Infoblätter Übersicht
Abszess / Kampfwunden
Adipositas
Bewegungstherapie
Alte Katze/Geriatrie
Auge / Hornhautulkus
Auge / Augentropfengabe
Durchfall / Erbrechen
Euthanasie/Einschläferung
Fel. Infekt. Peritonitis (FIP)
Fel. Leukosevirus (FeLV)
Fel. Immundefizienzvirus (FIV)
Flohbefall
Fütterung
Harntrakt/Blasenentzdg
Harnspritzen/Markieren
Herzerkrankungen
Kastration/Sterilisation
Katzenschnupfen
Krebs
Laboruntersuchungen
Lecksucht/Haarverlust
Mikrochip
Nierenerkrankungen
Notfall
OP-Vorsorge
Op-Nachsorge
Reise
Sonnenbrand
Schildrüsenüberfunktion
Toxoplasmose
Vestibularsyndrom
Welpe
Welpenaufzucht
Zahnerkrankungen
Zeckenbefall /-entfernung
Zucht

Katzenwelpe - Aufzucht

 
 

Die Handaufzucht eines oder mehrerer Katzenwelpen kann eine ausgesprochen schöne Erfahrung sein. Sie sollten sie aber nicht auf die leichte Schulter nehmen, da die Aufgabe schwierig, anstrengend und ohne Garantie auf Erfolg ist. Wie sehr Sie sich auch bemühen: Sie sind nur ein schlechter Ersatz für die leibliche Mutter der Kätzchen und trotz der größten Anstrengungen sterben viele der verwaisten Welpen.

  • Wann müssen Katzenwelpen von Hand aufgezogen werden?

Es gibt viele verschiedene Situationen, in denen Katzenwelpen menschliche Hilfe zum Überleben brauchen. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn die Mutter gestorben ist oder sie die Welpen nicht ernähren kann. Wenn die Welpen durch Kaiserschnitt auf die Welt kommen, kann es sein, dass die Milchdrüsen der Kätzin für die Milchproduktion noch nicht bereit sind. Katzen geben auch keine oder zu wenig Milch bei bestimmten Erkrankungen, wie z. B. Mastitis. Bei dieser Krankheit sind die Milchdrüsen der Mutterkatze entzündet, was die Milchversorgung der Welpen unmöglich macht. Manchmal sind es auch einfach zu viele Welpen, sodass die Mutter nicht ausreichend Milch für alle produzieren kann. In diesem Fall kann das Handfüttern aller oder wenigstens einiger Welpen der Mutter zumindest für einige Zeit die Chance geben, sich wieder zu erholen. Es kann aber auch sein, dass das Problem beim Katzenwelpen selbst liegt. Welpen, die an einer Infektionskrankheit erkrankt sind, sind häufig nicht in der Lage, Nahrung normal aufzunehmen. Sie brauchen dabei Hilfe bis sie wieder gesund sind.

  • Wann ist es falsch, ein Kätzchen von Hand aufzuziehen?

Gelegentlich wird ein Welpe von der Kätzin abgelehnt. Obwohl das Kätzchen völlig normal aussehen kann, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es an einer Missbildung leidet, die ein erfülltes und aktives Leben nicht zulässt. Zeigen Sie es uns. In manchen Fällen ist es gnädiger, uns darum zu bitten, das Kätzchen einzuschläfern. Manchmal wird der Wurf einer streunenden Katze gefunden. Die Annahme, dass die Katze ihre Welpen verlassen hat, ist häufig falsch. Die Mutter ist höchstwahrscheinlich auf der Jagd oder beobachtet Sie sogar aus einem nahen Versteck. Sie sollten die Welpen erst einmal dort lassen, wo sie sind, und sich ein Stück davon entfernen. Wenn die Mutterkatze tatsächlich nicht zurückkommt, fragen Sie uns m Rat.

  • Was kann bei der Handaufzucht von Katzenwelpen schief gehen?

Es ist für handaufgezogenen Katzen nicht ungewöhnlich, dass sie gegen ihren Besitzer aggressiv werden. Niemand kann genau sagen, weshalb das passiert. Eine Erklärungsmöglichkeit könnte die Unfähigkeit dieser Katzen sein, mit Frustrationen fertig zu werden, die im Zusammenhang mit der Einführung von fester Nahrung entstehen können. Eine Kätzin, die ihre Welpen entwöhnt, nimmt sie zur Jagd mit. Dadurch werden sie vom Säugen abgelenkt und konzentrieren sich auf neue Dinge. Eine menschliche "Mutter" ist bezüglich des Verhaltensaspekts "Ablenkens" während der Entwöhnung möglicherweise weniger erfolgreich. Das Kätzchen reagiert dann aggressiv, weil es seinen Willen (in diesem Fall das Fläschchen) nicht bekommt.

  • Was brauche ich für die Handaufzucht eines Kätzchens?

Wenn die Mutterkatze tot ist oder das Kätzchen nicht aufziehen kann, ist die nächstbeste Möglichkeit, eine andere weibliche Katze als Amme zu finden. Wenn dies nicht möglich ist, ist Ihr Einsatz gefragt. Es gibt dann eine ganze Reihe von Dingen, die Sie für die Handaufzucht benötigen werden - eine warme, trockene und saubere Box, eine Ausrüstung zum Füttern und Säubern der Welpen sowie einen Vorrat an speziell für Kätzchen hergestellter Trockenmilch. Sie sollten auf keinen Fall Kuhmilch oder Babynahrung verwenden, da beide nicht den richtigen Nährstoffgehalt haben. Besorgen Sie sich die folgenden Dinge:

  • einen Brutkasten oder eine Box mit einem Heizkissen bzw. einer Infrarotlampe oder (zur Not) einer heißen Wärmflasche -
  • Polstermaterial (ein synthetisches Polster wie Buster-Bed(r) ist am besten, aber auch alte Handtücher reichen aus, wenn sie sauber sind und warm halten) -
  • Milchnahrung, (z.B. Katzenmilch von Royal Canin erhältlich bei uns). Im Notfall kann eine hausgemachte Milch aus 9 Teilen vollfetter Kuhmilch und 1 Teil Pflanzenöl gefüttert werden, sollte aber so schnell wie möglich ersetzt werden. -
  • ein spezielles Fläschchen für Kätzchen (zu beziehen über uns) -
  • eine Sterilisierflüssigkeit bzw. einen Fläschchensterilisator, wie sie für Babynahrung verwendet werden -
  • Watte -
  • ein Thermometer -
  • eine genaue Waage (z. B. eine Küchen- oder Briefwaage)
  • Wo sollten verwaiste Welpen untergebracht werden?

Eine warme und trockene Box ist unbedingt notwendig, da Kätzchen in den ersten zehn Lebenstagen ihre Körpertemperatur noch nicht durch Zittern regulieren können. Sie können sowohl durch zu große Kälte als auch durch zu große Hitze sehr schnell sterben. In den ersten Lebenswochen beträgt die Idealtemperatur zwischen 29 °C und 32 °C, sie kann bis zum Alter von sechs Wochen allmählich auf 21 °C abgesenkt werden. Kühlt ein Katzenwelpe zu stark aus, kann er behutsam aufgewärmt werden. Aber Vorsicht - zu schnelles Aufwärmen kann genauso gefährlich sein.

  • Welche Milch sollte verwendet werden und wie wird sie verabreicht?

Ein neugeborener Katzenwelpe braucht alle zwei Stunden etwa 2 ml bzw. einen halben Teelöffel Milch, sowohl tagsüber als auch während der Nacht. Während der ersten 14 Tage muss es regelmäßig gefüttert werden. Wenn es älter ist, kann es größere Portionen aufnehmen, d. h. es muss weniger häufig gefüttert werden. Am besten wird ein spezielles Fläschchen zum Füttern der Katzenwelpen verwendet. Wenn Sie es mit einem Löffel, einer Spritze oder einer Pipette versuchen, besteht die Gefahr, dass Milch in die Lungen des Welpen gelangt und eine Lungenentzündung (Pneumonie) verursacht. Es ist auch möglich, eine Sonde direkt in den Magen zu legen, um das Kätzchen zu ernähren. Das ist jedoch ohne entsprechende Erfahrung für das Kätzchen gefährlich und sollte uns oder erfahrenen Tierarzthelferinnen überlassen bleiben.

  • Wie können die Welpen sauber gehalten werden?

Die spezielle Milch, die eine Mutterkatze in den ersten Tagen nach der Geburt produziert (das Kolostrum) ist besonders wichtig, weil sie den Welpen Widerstandskraft gegen Krankheiten verleiht. Da von Hand aufgezogene Kätzchen keine Möglichkeit haben, diese Milch aufzunehmen, sollte besondere Aufmerksamkeit auf die Vermeidung von Infektionen gelegt werden. Deshalb sollten Sie Ihre Hände vor und nach dem Umgang mit jedem einzelnen Welpen waschen und alle Ausrüstungsgegenstände nach Gebrauch sterilisieren. Anfangs können die Welpen ihren Darm und die Harnblase nicht ohne Stimulation von außen entleeren. Nach jeder Fütterung sollte das Hinterteil (um Anus und Penis herum) sachte mit einem warmen, feuchten Wattebausch massiert werden. Der normale Kot ist gelb und hat die Konsistenz von Zahnpasta. Hat das Kätzchen Durchfall oder über 24 Stunden keinen Kot abgesetzt, könnte es ernsthaft krank sein. Wenden Sie sich umgehend an uns, denn ein kranker Welpe kann sehr schnell sterben.

  • Wann können Kätzchen entwöhnt werden?

Wiegen Sie Ihre Welpen täglich und schreiben Sie das Gewicht auf. So können Sie feststellen, wie schnell Ihr Kätzchen wächst. Normalerweise sollte es im Alter von etwa drei bis vier Wochen so weit sein, dass es mit der Aufnahme von festem Futter beginnen kann. Bei manchen Welpen dauert es jedoch länger. Und so gehen Sie vor: Geben Sie zunächst etwas Milch auf Ihren Finger oder in eine flache Untertasse, um das Kätzchen zum Auflecken zu ermutigen. Wenn es das tut, mischen Sie etwas festes Futter dazu. Steigern Sie allmählich die Menge. Die Kätzchen sollten dann im Alter von 5-6 Wochen entwöhnt sein.

Tipps zum Ausdrucken der Merkblätter: Nutzen Sie die Druckfunktion Ihres Browsers. Wenn möglich setzen Sie die Druckränder der Seiten auf "0". Ist Ihnen die Schrift dann noch zu klein, drucken Sie auf A4 quer.
Obiges Dokument unterliegt dem Copyright © kielVET und darf nur für private Zwecke verwendet werden.