Infoblätter Übersicht
Abszess / Kampfwunden
Adipositas
Bewegungstherapie
Alte Katze/Geriatrie
Auge / Hornhautulkus
Auge / Augentropfengabe
Durchfall / Erbrechen
Euthanasie/Einschläferung
Fel. Infekt. Peritonitis (FIP)
Fel. Leukosevirus (FeLV)
Fel. Immundefizienzvirus (FIV)
Flohbefall
Fütterung
Harntrakt/Blasenentzdg
Harnspritzen/Markieren
Herzerkrankungen
Kastration/Sterilisation
Katzenschnupfen
Krebs
Laboruntersuchungen
Lecksucht/Haarverlust
Mikrochip
Nierenerkrankungen
Notfall
OP-Vorsorge
Op-Nachsorge
Reise
Sonnenbrand
Schildrüsenüberfunktion
Toxoplasmose
Vestibularsyndrom
Welpe
Welpenaufzucht
Zahnerkrankungen
Zeckenbefall /-entfernung
Zucht

Auge - Augentropfen verabreichen

 
 

Augenprobleme kommen bei Katzen relativ häufig vor. Die Tränenflüssigkeit wäscht jedes in das Auge gegebene Medikament schnell heraus, sodass Augentropfen mehrmals täglich eingegeben werden müssen. Das bedeutet, dass Sie lernen müssen, die Behandlung zu Hause selbst durchzuführen.

  • Wie häufig muss ich die Tropfen geben?

Je nach Art der Tropfen müssen sie nur einmal täglich, andere dagegen bis zu sechsmal am Tag gegeben werden. Folgen Sie den unseren Anweisungen   bitte immer gewissenhaft. Geben Sie nie mehr als die empfohlene Dosis und versuchen Sie, keine Behandlung auszulassen.

  • Wie halte ich meine Katze fest?

Das Verabreichen der Tropfen wird für Sie einfacher, wenn Sie Ihre Katze auf bequemer Arbeitshöhe halten können. Versuchen Sie deshalb, Ihre Katze auf einen Tisch oder eine erhöhte Oberfläche zu setzen. Ist die Oberfläche rutschig, dann legen Sie ein Stück Teppich oder ein Handtuch darauf, sodass Ihre Katze sich sicherer fühlt. Wenn sich Ihre Katze sehr wehrt, wickeln Sie sie in ein Handtuch oder eine Decke ein, damit Sie nicht von ihr gekratzt werden. Bitten Sie jemanden, Ihnen zu helfen: Einer von Ihnen hält die Katze fest, während der andere den Kopf fixiert und die Tropfen ins Auge gibt.

  • Wie verabreiche ich die Tropfen?

Die Person, die die Katze hält, sollte den Kopf der Katze fest unter dem Kinn fassen und ihn etwas nach oben drehen. Die andere Person hält die Tropfflasche in der einen Hand und öffnet das Auge der Katze mit Daumen und Mittelfinger der anderen Hand. Halten Sie die Tropfflasche einige Zentimeter über dem Auge und drücken Sie vorsichtig, um die empfohlene Anzahl von Tropfen auf das Auge fallen zu lassen. Vermeiden Sie unbedingt, das Auge mit dem Fläschchen zu berühren.

  • Wie wende ich eine Augensalbe an?

Augensalben sind etwas schwieriger anzuwenden, weil sie eine ähnliche Konsistenz wie Zahnpasta haben. Halten Sie die Katze und öffnen Sie das Auge wie oben beschrieben. Halten Sie die Salbentube über das Auge, drücken Sie etwas Salbe heraus und lassen Sie sie zwischen die Lider auf das Auge fallen. Lösen Sie den Salbenstrang von der Tube ab, indem Sie sie nach unten gegen das Unterlid ziehen. Vermeiden Sie wiederum unbedingt, mit der Tube das Auge zu berühren.

  • Wo genau auf dem Auge sollten die Tropfen bzw. die Salbe hingegeben werden?

Es ist gleichgültig, wohin die Tropfen bzw. die Salbe fällt. Wichtig ist nur, dass das Medikament überhaupt auf das Auge fällt. Sobald Ihre Katze blinzelt, wird sie dadurch das Medikament über die ganze Augenoberfläche verteilen.

  • Ist die Behandlung schmerzhaft?

Das Auge der Katze ist einer ihrer empfindlichsten Körperteile. Alles, was auf das Auge gegeben wird, kann daher Unbehagen verursachen. Augentropfen und Augensalben sind allerdings speziell für den Gebrauch am Auge entwickelt worden, sodass jegliches Unbehagen nur leicht sein wird. Vielleicht blinzelt Ihre Katze nach dem Eingeben der Tropfen eine Zeitlang häufiger oder hat ein tränendes Auge. Selten kommt es vor, dass Ihre Katze mit den Pfoten die Augen oder ihr ganzes Gesicht über den Boden reibt oder dass das "Weiße" im Auge rot und wund wird. Wenn dies passiert, sollten Sie die Behandlung sofort absetzen und sich mit uns in Verbindung setzen.

  • Wie lange muss ich die Behandlung fortsetzen?

Setzen Sie die Behandlung immer so lange fort, wie es wir empfehlen. Augenerkrankungen scheinen nach Beginn der Behandlung immer sehr schnell besser zu werden. Manchmal trügt dieser Anschein und wenn Sie die Behandlung dann zu früh abbrechen, kann es passieren, dass die Erkrankung sich wieder verschlimmert.

  • Was kann ich machen, wenn es mir einfach unmöglich ist, meiner Katze die Tropfen selbst zu verabreichen?

Den meisten Besitzern gelingt das Einträufeln der Augentropfen mit ein bisschen Übung recht gut. Wenn es Ihnen jedoch tatsächlich nicht gelingt, sollten Sie es uns sagen. Vielleicht kann sie/er Ihnen ein anderes Mittel verschreiben, das seltener gegeben werden muss oder statt dessen in das Maul eingegeben werden kann. In einigen Fällen kann Ihnen vielleicht auch eine Tierarzthelferin behilflich sein oder Ihre Katze kann einige Tage in eine Klinik aufgenommen werden, um die notwendige Behandlung zu erhalten.

Tipps zum Ausdrucken der Merkblätter: Nutzen Sie die Druckfunktion Ihres Browsers. Wenn möglich setzen Sie die Druckränder der Seiten auf "0". Ist Ihnen die Schrift dann noch zu klein, drucken Sie auf A4 quer.
Obiges Dokument unterliegt dem Copyright © kielVET und darf nur für private Zwecke verwendet werden.