Infoblätter Übersicht
Abszess / Kampfwunden
Adipositas
Bewegungstherapie
Alte Katze/Geriatrie
Auge / Hornhautulkus
Auge / Augentropfengabe
Durchfall / Erbrechen
Euthanasie/Einschläferung
Fel. Infekt. Peritonitis (FIP)
Fel. Leukosevirus (FeLV)
Fel. Immundefizienzvirus (FIV)
Flohbefall
Fütterung
Harntrakt/Blasenentzdg
Harnspritzen/Markieren
Herzerkrankungen
Kastration/Sterilisation
Katzenschnupfen
Krebs
Laboruntersuchungen
Lecksucht/Haarverlust
Mikrochip
Nierenerkrankungen
Notfall
OP-Vorsorge
Op-Nachsorge
Reise
Sonnenbrand
Schildrüsenüberfunktion
Toxoplasmose
Vestibularsyndrom
Welpe
Welpenaufzucht
Zahnerkrankungen
Zeckenbefall /-entfernung
Zucht

Toxoplasmose 

 
 

Toxoplasmose ist eine Parasitenerkrankung, die Katzen, alle anderen warmblütigen Tiere und auch den Menschen befallen kann. Sowohl bei Katzen als auch beim Menschen verläuft die Krankheit im Allgemeinen mild und der Parasit kann durch die körpereigene Abwehr leicht in Schach gehalten werden. Jedoch gibt es Ausnahmen hiervon:

  • schwangere Frauen, bei denen der Parasit das ungeborene Kind schwer schädigen kann und
  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem, bei denen die Krankheit tödlich enden kann.

Wodurch wird Toxoplasmose verursacht?

Die Toxoplasmose wird durch eine Infektion mit einem winzigen einzelligen Lebewesen namens Toxoplasma gondii verursacht. Es handelt sich dabei um einen bei Säugetieren und Vögeln sehr häufig vorkommenden Parasiten, der jedoch einzig bei der Katze alle Stadien seines komplizierten Lebenszyklus durchlaufen kann. Toxoplasma lebt und vermehrt sich im Darm der infizierten Katze. Seine Nachkommen werden in Ei-ähnlicher Form mit dem Katzenkot ausgeschieden, nach wenigen Tagen entwickeln sie sich zu Sporen. Die Sporen können in der Erde monatelang überleben, bis sie schließlich von einer Maus oder einem Vogel aufgenommen werden und dort nach dem Schlüpfen die Darmwand durchbohren und in den Blutkreislauf einwandern. Sie verteilen sich dann im ganzen Körper, wo sie in den Muskeln kleine inaktive Zysten bilden. Katzen werden erneut angesteckt, wenn sie jagen und die Beute, z.B. eine Maus oder einen Vogel auffressen.

Ist meine Katze infiziert?

Studien haben gezeigt, dass bis zu sechs von zehn Katzen mit Toxoplasma infiziert sind. Häufiger als Hauskatzen sind streunende Katzen betroffen, da diese zur Ernährung mehr auf das Jagen angewiesen sind. Meist ist die Infektion harmlos, dauert nur etwa zwei Wochen und verursacht keine Krankheitssymptome. Bei einigen Katzen, beispielsweise Katzenwelpen und jungen Katzen, ist jedoch das Immunsystem noch schwach ausgeprägt und es kann zu einer Erkrankung kommen. Auch kann es bei Katzen zum Wiederaufflackern einer inaktiven Infektion kommen, wenn sie durch eine andere Krankheit, z. B. das Feline Immunschwäche Virus, geschwächt werden. Katzenwelpen können sich im Mutterleib infizieren. In diesem Fall kann die Toxoplasmose sehr schwer verlaufen.

Welche Krankheitssymptome verursacht die Toxoplasmose bei meiner Katze?

Mit Toxoplasma infizierte Katzen zeigen selten irgendwelche Krankheitszeichen. Wenn sie dennoch Symptome zeigen, sind dies im frühen Stadium Symptome, die auch von vielen anderen Krankheiten herrühren könnten. Ihre Katze macht einen niedergeschlagenen Eindruck, verliert den Appetit und kann Fieber haben. Später können folgende Symptome auftreten:

  • Atemlosigkeit, verursacht durch Lungenentzündung
  • Gelbsucht aufgrund eines Leberschadens
  • Blindheit oder Verhaltensänderungen und Lähmungen aufgrund von Augen- und Hirnschäden

Kann Toxoplasmose behandelt werden?

Die meisten betroffenen Katzen erholen sich schnell, wenn sie früh genug behandelt werden. Wir verabreichen Medikamente, die die weitere Vermehrung des Erregers verhindern. Da es bisher keine Impfmöglichkeit für Katzen gegen diese Erkrankung gibt, können Sie Ihre Katze nicht vor der Infektion schützen.

Welche Bedeutung hat die Toxoplasmose für den Menschen?

Jeder zweite Mensch wird während seines Lebens mit Toxoplasmose infiziert. Gewöhnlich verursacht die Toxoplasmose beim Menschen nur eine kurze Schnupfen-ähnliche Infektion. Sie kann aber sehr ernste Probleme bereiten, wenn eine Frau den ersten Kontakt mit Toxoplasma während einer Schwangerschaft hat. Dies kann eine Fehlgeburt verursachen oder Augen- und Hirnschäden beim Baby. Glücklicherweise gibt jedoch nur etwa die Hälfte der Frauen die Infektion über die Plazenta weiter und dabei kommt es nur etwa in einem von zehn Fällen zu ernsthaften Schäden. Toxoplasmose kann auch für Menschen mit durch AIDS geschwächtem Immunsystem gefährlich werden, sowie bei solchen, bei denen eine Krebsbehandlung oder der Empfang einer Organspende zu einer Schwächung des Immunsystems geführt hat.

Was kann ich unternehmen, um mich gegen die Krankheit zu schützen?

In westlichen Ländern infiziert man sich in den meisten Fällen, indem man nicht durchgebratenes (rohes) Fleisch, unpasteurisierte Milchprodukte oder ungewaschenes Gemüse isst. Vorsicht ist aber auch vor dem Kontakt mit kontaminiertem, d. h. von dem Virus befallenem Katzenkot geboten.

  • Kochen bzw. braten Sie Fleisch vollständig durch. Die infektiösen Zysten werden bei Erhitzung auf 70 °C über mindestens 15 Minuten abgetötet. Andere Methoden der Fleischverarbeitung (Gefrieren, Einsalzen, Einlegen usw.) garantieren nicht die Abtötung.
  • Waschen Sie alle Küchengeräte und Oberflächen nach der Verarbeitung von rohem Fleisch gründlich ab.
  • Füttern Sie Ihre Katze nicht mit rohem Fleisch. Kommerziell hergestelltes Katzenfutter ist für Ihre Katze eh viel gesünder. Wenn möglich, versuchen Sie, sie von der Jagd auf Nagetiere und Vögel abzuhalten.
  • Waschen Sie Gemüse gründlich bis keine Erdreste mehr daran sind.
  • Benutzen Sie Gummihandschuhe bei der Gartenarbeit und waschen Sie anschließend die Hände.
  • Decken Sie den Kindersandkasten nach dem Spielen ab, damit er nicht von Katzen als Toilette benutzt werden kann.
  • Entfernen Sie täglich den Katzenkot aus der Katzentoilette.
  • Desinfizieren Sie die Katzentoilette regelmäßig mit heißem Wasser.

Und wenn ich (oder ein Mitglied meiner Familie) schwanger bin oder es werden will?

Jede Frau, die schwanger ist oder in naher Zukunft zu werden hofft, sollte besondere Vorsicht walten lassen. Sie sollten kein rohes oder nicht durchgegartes Fleisch oder ungewaschenes Gemüse essen. Außerdem sollten Sie jemand anderen bitten, die Reinigung der Katzentoilette zu übernehmen. Sie können sich nicht durch den Kontakt mit Ihrer Katze infizieren - Haustierhalter haben kein höheres Risiko, Toxoplasmose zu bekommen, als jeder andere! Die Krankheit wird nicht durch das Streicheln Ihrer Katze oder durch Katzenkratzer oder -bisse übertragen.

Tipps zum Ausdrucken der Merkblätter: Nutzen Sie die Druckfunktion Ihres Browsers. Wenn möglich setzen Sie die Druckränder der Seiten auf "0". Ist Ihnen die Schrift dann noch zu klein, drucken Sie auf A4 quer.
Obiges Dokument unterliegt dem Copyright © kielVET und darf nur für private Zwecke verwendet werden.