Röntgen

Ultraschall
Endoskopie

 

Ultraschall

 

Mit Ultraschall lassen sich fast alle Organe untersuchen. Luftgefüllte Organe wie die Lunge, Organe, die von Knochen umgeben werden und Knochen selber können nicht bzw. nur an ihren Grenzflächen dargestellt werden.

Der Vorteil der Methode ist, daß wir selber sehen können, wie das Organ aussieht. Die neue Technik stellt Organe in einer Detailgenauigkeit dar, die es uns erlaubt auch kleinste Veränderungen zu erkennen. Zudem gibt ist es eine völlig ungefährliche Untersuchungstechnik.

Der Fortschritt in der Ultraschalltechnik macht es auch in der Tiermedizin möglich sogenannt "high end" Geräte wirtschaftlich einzusetzen. So sind wir jetzt in der Lage hoch qualitative Ultraschallbilder aller Organe zu erstellen, zu dokumentieren und zu archivieren.

Aus der Sicht der Patienten ist es ein Nachteil, daß für bestimmte Untersuchungen, die Haare wegrasiert werden müssen.

Haupteinsatzgebiete sind alle Organe der Bauchhöhle (Blase, Niere, Leber, Galle und Gallengangssystem, Darm, Gebärmutter, Eierstöcke, Prostata etc.). In der Brusthöhle kann man vor allem das Herz untersuchen. Im Bereich des Skelettsystem kommt die Untersuchung von Sehnen, Sehnenscheiden und Muskulatur in Frage.

Gerade in der Kardiologie bietet unsere Gerät Möglichkeiten, die es vor einigen Jahren nicht einmal in der Humanmedizin gab. Wir können jetzt sämtliche Strukturen des Herzens (Klappen, Klappenfäden, Muskel, Verengungen (Stenosen), etc.) darstellen. Damit gibt es ganz neue diagnostische Ansätze, so dass die Therapie viel genauer eingestellt werden kann.

Ultraschall